Zitronenmelisse

Zitronenmelisse Kräuterkurse Kräutergarten Renate Goblirsch Kräuterworkshops
Zitronenmelisse – melissa officinalis kräuter-leben

Zitronenmelisse – melissa officinalis 

Im Mittelalter musste Melisse per Verordnung in jedem Klostergarten angebaut werden, da sie so vielfältige Heilwirkung hat.

 

„Die Melisse ist warm und wer sie ißt lacht gerne, denn die Pflanze erfreut das Herz und die Milz“ –  lobte  HILDEGARD VON BINGEN dieses Kraut.

Die Melisse wirkt beruhigend, belebend, krampflösend, nervenstärkend, schlaffördernd, magenstärkend, leberanregend, kräftigend, ..

Tee aus frischen Blättern hilft bei Kopfschmerzen, nervösen und psychosomatischen Beschwerden, wie zum Beispiel nervösem Erbrechen, Herzklopfen, Stress, Depression, Angstzustände, Überarbeitung, Reizüberflutung, Herzbeschwerden und Darm- und Unterleibskrämpfen.

Melisse hilft bei Frauenleiden aller Art. Bei Krämpfen während der Tage, in den Wechseljahren, hilft gegen Schwangerschaftserbrechen, Wochenbettbeschwerden und unterstützt alle Bereiche der Frauen.

Für den Tee 2 Teelöffel Blätter mit ¼ l kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Verdünnte Melissen-Tinktur verwendet man  als Einreibung gegen rheumatische Schmerzen Gelenksentzündung. Auch gegen Herpes hilft die Tinktur oder Salbe.